Dem Autor ist zu danken für seine aufklärerische Note, die – auch spielerisch mit verschiedenen philosophischen Erkenntnissen – die Lektüre nicht nur spannend und unterhaltsam, sondern auch erkenntnistheoretisch interessant macht.

Leserrezension

Xenia – Jim Palmenstein

Die Aufzeichnungen des Bob Nemo

Eine poetische Erzählung über Liebe in der per­fekten Cyberdiktatur. Jim Palmenstein durchleuchtet mit wachem, nüchternem Blick bedrängende Zukunftsthemen der Menschheit: etwa Autoritarismus und Menschenrechte, die mißachtete Bedrohung durch den Klimawandel oder die technologisch voran­gepeitschte soziale Ver­einsamung des Einzelnen. In all dem wirft sich die Frage auf: Ist der Mensch ersetzbar und mit ihm die gesamte Schöpfung ? Es sind planetare Imaginationen, die sich in dieser rasanten, dieser außer­gewöhnlichen Geschichte wie durch ein Prisma gebrochen auf­fächern.

Der Autor

Jim Palmenstein ist Poet, Satiriker und Geschichtenerzähler mit einem Hauch von philosophischem Witz. Der Autor lebt zurzeit in der Nähe von Mainz.

Leseprobe | Video (Leseprobe) | Rezension

19.90 

Hochwertige Ausgabe im Taschenbuchformat
Fadengeheftet, Einband: NSB-Fühlkarton mit extra weichem Griff
Originalauflage, 352 Seiten
Mit Photographien des Autors
ISBN 978-3-903284-01-2
Gedruckt auf FSC-zertifiziertem Munken-Papier

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0.3 kg
Größe 18.6 × 11.5 × 2.2 cm
Radiosendung

Wir, Laura Schuler und Paul Klingenberg,  haben uns alle Mühe gegeben, die einmalige Chance zu nutzen, das visionäre Werk Xenia, welches die Welt der coronabedingten Lockdowns literarisch vorweggenommen hat, in Michy Schulters Sendung Literare e musica auf Radio Helsinki (Sendung vom 19.02.2021) zu präsentieren. Die ganze Sendung können Sie hier nachhören, die Musikauswahl stammt von Jim Palmenstein.